Weihnachten steht bevor, das Jahr neigt sich dem Ende zu. Während dieser Zeit verspüren viele Menschen Stress, Hektik und Erschöpfung, aber auch das Gefühl von Dankbarkeit.

Noch vor 90 Jahren ging man davon aus, dass eine notwendige Vorbedingung einer Erkältung das Abkühlen der Körperoberfläche sei. Heute weiss man, dass in den meisten Fällen Viren für die laufende Nase und den kratzenden Hals verantwortlich sind.

Wer ein Haus bauen möchte, braucht vor allem Geld und zudem ein gutes Fundament, damit das Objekt am Ende stabil steht. Beim menschlichen Körper gilt Ähnliches. Denn wer fit sein und seine Bewegungen stabil ausführen möchte, braucht eine starke Körpermitte.

Sie werden es sicherlich bemerkt haben – entweder am eigenen Körper, in der Familie oder bei Bekannten: die ‚Grippesaison‘ ist eröffnet. Ein entkommen erscheint aussichtslos, denn die Viren lauern überall. Die Reaktion der Meisten darauf ist eine schlagartige Erhöhung eines 1923 entdeckten Vitamins. Die Zufuhr an Vitamin C mittels Pillen, Pulvern oder anderen Präparaten schiesst für kurze Zeit exponentiell in die Höhe. Aber macht das wirklich Sinn?

Body Mass Index BMI
Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass beim Einrichten vom Time Out die Masseinheit Kilogramm pro Quadratmeter (kg/m2) zur Sprache kam. Und zwar im Zusammenhang mit unseren Kraftgeräten und der Nutzlast des Bodens, was durchaus Sinn macht und auch leicht nachzuvollziehen ist. Wenn die Nutzlast des Bodens 200kg/m2 beträgt, sollte man eher kein 800kg schweres Kraftgerät draufstellen, das leuchtet wohl jedem ein und der Nachbar im unteren Stock ist erst noch dankbar dafür. 

Einschränkungen und Dysbalancen des Bewegungsapparates sind meist Ausgangslage für einen vermehrten Verschleiss von Strukturen wie Knorpel, Bandscheiben, Sehnen und Bänder oder aber auch für verschiedene Schmerzen im Körper.

Der Winter hat Einzug gehalten. Die Kälte macht Appetit auf Deftiges und lässt unser Gemüt in eine Art ‚Halbwinterschlaf’ verfallen. Überall duftet es nach Zimt, Orangen oder Gebäck, auf den Weihnachtsmärkten wird Glühwein serviert und bei einem leckeren Essen öffnen wir zu Hause gerne eine gute Flasche Wein.

Am Wochenende wird die Uhr zurückgedreht und uns dadurch 1 Stunde geschenkt. Über Sinn und Unsinn dieser Zeitumstellung lässt sich diskutieren. Aber allein der Gedanke, dass uns Zeit geschenkt wird, hat was.

Erst vor ein paar Tagen scheiterte der  erste Versuch einer Rentenreform seit 20 Jahren. Ob das berechtigt oder leichtfertig war liegt sicherlich im Auge des Betrachters.

Der menschliche Körper besteht zu rund 60% aus Wasser. Somit ist es nur verständlich, dass wir genügend Flüssigkeit brauchen, um gut über die Runden zu kommen. Denn schon bei einem Wasserverlust von nur 1 – 5% des Körpergewichts treten Symptome wie Durst, Unwohlsein, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Unruhe und eine erhöhte Pulsfrequenz auf.

Seite 1 von 2

physioswiss

sfgv

sart

qualitop

Time Out Training GmbH               Datenschutz
Bodenstrasse 20                              Impressum
6403 Küssnacht am Rigi
Tel. 041 530 33 33