Fuss verknackst?

Jeder kennt es: Bei einem Spaziergang durch den Wald eine Wurzel – oder beim Sport eine Stufe übersehen und schon ist der Fuss verknackst. Oft wird dieser dick und blau. Sie gehen vielleicht zum Arzt oder haben noch eine Bandage für den Fuss Zuhause und tragen diese dann für mehrere Wochen.

Irgendwann spüren Sie nichts mehr und Sie denken, es ist wieder alles in bester Ordnung. Die Strukturen brauchen aber einige Zeit nach einer Stauchung, Überdehnung oder einem Anriss der Bänder, bis sie wieder vollständig verheilt sind. Noch wichtiger zu beachten ist, dass die Muskulatur durch die Ruhigstellung in der Bandage oder Schonhaltung an Stabilität und Kraft verliert. Diese Instabilität im Fussgelenk wird oft unterschätzt.

Sind die Schmerzen und die Zeit der Ruhigstellung vorüber, wollen Sie Ihren Alltag oder den Sport wieder normal gestalten. In dieser Zeit besteht allerdings die Gefahr, dass Sie erneut umknicken können.

Daher ist es ist wichtig, verschiedene Übungen für die Stabilität und Kraft zu absolvieren. Versuchen Sie im Alltag auf einem Bein zu stehen (20-30 Sek.), z.B. während des Zähneputzens. Wenn das funktioniert, machen Sie einfach die Augen dabei zu oder stellen sich auf eine instabile Unterlage. Laufen Sie barfuss auf der Wiese oder im Sand. Für die Wadenmuskulatur können Sie abwechselnd Ihr Gewicht von den Zehenspitzen auf die Fersen verlagern (10-15 x). Später stellen Sie sich mit dem Vorderfuss auf eine Stufe und drücken sich nach oben in den Zehenstand.

Wenn Sie diese einfachen Übungen regelmässig in Ihren Alltag integrieren, reduzieren Sie das Risiko eines erneuten Traumas.   

BACK TO TOP