Die Macht der Gedanken

Kennen Sie den Placebo-Effekt? Medikamente ohne Wirkstoff können eine therapeutische Wirkung haben. Das ist durch zahlreiche Studien fundiert belegt. Einerseits basiert der Effekt auf die Erwartung, dass die Behandlung hilft, andererseits auf die Vorerfahrung, dass Medikamente eine positive Wirkung entfalten.

Genauso interessant ist der weniger bekannte Nocebo-Effekt. Er ist quasi der böse Bruder und für einen erheblichen Teil der Nebenwirkungen bei med. Behandlungen verantwortlich. Negative Erwartungen, Überzeugungen, Vorerfahrungen und Angst können Symptome hervorrufen oder verschlimmern.

Wenn Sie den Beipackzettel ausführlich studieren und von Freunden und Dr. Google über allfällige Nebenwirkungen informiert wurden, ist die Chance sehr hoch, dass Sie eben diese auch bekommen. Bei einer ausführlichen Risikoaufklärung durch Fachpersonal wurde der Effekt übrigens vermehrt nachgewiesen. Gerade in der aktuell laufenden Impf-Kampagne sehr spannend.

In unserem Praxisalltag tappen wir leider auch oft in diese Falle. Wenn der Physio z.B. nach der Behandlung dem Patienten sagt, dass er diese am nächsten Tag noch nachspüren wird. Oder wenn der Trainer nach absolvierter Einheit darauf hinweist, dass der Muskelkater fies sein wird. Das ist unnötig und kann das Prophezeite erst recht provozieren.

Allein schon das Wissen, dass es den Nocebo-Effekt gibt, kann helfen, diesen wirkungslos zu machen. Statistik auch: Wenn bei 5% Symptome auftreten, sollte man sich auf die 95% fokussieren, bei denen es keine gibt. Tönt besser, oder?

So, und wenn Sie bis hierhin gelesen haben, werden Sie ein tolles Wochenende haben.

Previous Article
BACK TO TOP
× Fragen? Schreib uns!